digitales Museum

Ausstellung von Projekten

Seit Mitte Dezember findet der Unterricht in NRW und am GADSA auf Distanz statt. Dabei müssen alle Beteiligten kreative und neue Wege ausprobieren, um das Beste aus der momentanen Situation zu machen – aber Not macht erfinderisch! So entstehen täglich tolle Projekte, die unsere Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrer digital und auf Distanz erarbeiten. Dieses digitale Museum soll Ihnen und euch einen Einblick geben. Die Seite wird laufend aktualisiert.

Ihr habt euch etwas Tolles erstellt, was für das Museum geeignet wäre? Dann schickt uns eine Mail mit eurem Namen, der Klasse und einer kurzen Beschreibung der Aufgabe an oeffentlichkeitsarbeit@schweizer-allee.de

Interview mit Muhammad

Im Deutschunterricht der 7E wurde die Graphic Novel „Der Traum von Olympia“ gelesen. Die Novelle handelt von einer Sportlerin aus Somalia, die für ihren Traum nach Europa flüchtet und dabei stirbt. Frau Frank hat mit der Klasse Interviewfragen für einen befreundeten Flüchtling aufgenommen, das Interview durchgeführt und jetzt zusammengeschnitten.

Was habt ihr euch im Distanzlernen beigebracht?

Jonas aus der Q2 hat mit Youtube-Videos Jonglieren gelernt und lässt uns in diesem Video an dem Prozess teilhaben. Das lässt sich schon sehen! Was habt ihr euch selber beigebracht in den letzten Wochen?

Chanukkafest

In diesem Jahr feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Passend zu diesem Festjahr thematisierte die 6F von Frau Schemmel im Religionsunterricht das Chanukkafest. Das Symbol dieses Festes ist die Chanukkia, ein Leuchter, der an das Chanukkawunder (einen Ölkrug, der nur genügend Öl für einen Tag hatte, jedoch acht Tage lang brannte und damit symbolisch allen Generationen Licht und Reinheit unter jedweden Umständen spenden soll) erinnert. Eine Chanukkia kann jede Form haben, sie kann klein oder groß sein und aus jeglichem Material – freiwillig haben einige Schülerinnen und Schüler eine Chanukkia gebaut:

Erinnern oder vergessen?

Zum Thema „Die Geschichte des Nationalsozialismus – erinnern oder vergessen? Erinnerungskultur in Dortmund“ haben die Schüler/innen der Q2 im Grundkurs Geschichte bei Frau Thome Projektdokumentationen erstellt, in denen sie sich mit verschiedenen Formen der und Kontroversen über die Erinnerungskultur zur Geschichte des Nationalsozialismus in Dortmund beschäftigt haben.


Lena Gallé, Mirjam Kick und Annika Knoben haben mit ihrer Google Site eine besonders gelungene Projektdokumentation erstellt. Sie setzen sich darin kritisch mit einer Kontroverse um Dortmunder Straßennamen auseinander, um die, aufgrund der Beziehung ihrer Namenspaten zum NS, in den letzten Jahren eine öffentliche Diskussion entfacht ist:

ZUR WEBSITE

Bewegung an der frischen Luft

Kunstwerke sind es nicht unbedingt geworden, das lag aber an der Schneequalität, denn dieser pappte nicht besonders. Trotzdem lassen sich die Schneemänner und -frauen sehen, die die 8C im Rahmen des Sportunterrichts auf Distanz gebaut hat:

Pessachfest

Im Religionsunterricht der 6B haben sich die Schülerinnen und Schüler mit dem jüdischen Pessachfest beschäftigt und gute Lernprodukte erstellt. Besonders kreativ waren Matilda, Julian, Mira, Mia und Georg.

tourists to Dortmund

Die 5E hat sich im Englischunterricht mit einem kleinen Projekt zu Dortmund beschäftigt.“What information do tourists to Dortmund need?“
Annika, Sophie und Klara waren dabei sehr kreativ.

Innovationstheorie

Zur Wirtschaftstheorie von Joseph Alois Schumpeter hat Lena aus der 9D dieses tolle Handout erstellt:

Was ist eigentlich gerecht?

Im Philosophiekurs von Herrn Dinkelmann setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit Fragen der Gerechtigkeit auseinander. Was betrachten wir eigentlich, wenn wir sagen, dass etwas „gerecht“ ist? Lassen sich Gerechtigkeitsprinzipien bestimmen und rechtfertigen? Ist Gleichheit immer gerecht? Wie sieht eine gerechte Gesellschaft aus?
Sie näherten sich diesen Fragen anhand der Theorien von Robert Nozick zur austeilenden Gerechtigkeit. Hier dargestellt von Patrizia und Mirjam. Was finden Sie eigentlich gerecht?“

Patrizia

Voilà, ma famille!

Im Französischunterricht der Klasse 7 haben die Schülerinnen und Schüler teilweise digital, teilweise analog Plakate erstellt, auf denen sie ihre Familie vorstellen. Einige besonders gelungene Ergebnisse stammen von Bennet, Nico und Skadi und Mina:

Die moderne Industriegesellschaft

Zum Thema „Die moderne Industriegesellschaft zwischen Fortschritt und Krise“ sollten die Schülerinnen und Schüler des Geschichtskurs in der Q1 wesentlichen Merkmale der Urbanisierung und Massengesellschaft herausfinden. Kreative Darstellungen waren gefragt. Sarah brachte eine „Zeitgenossin“ zum Sprechen.“

Erfinder und Erfindungen

Zum Thema Wortarten erarbeitete die fünfte Klasse von Frau Janning Verben zum Schwerpunkt „Erfinder und Erfindungen“. Dabei wurden Plakate gestaltet. Lutz aus der 5D hat diese beiden erstellt:

Radiobeitrag

Aufgabe war es, einen Radiobeitrag zu einer Sinfonie zum Thema „Symphonie Fantastique“ von Hector Berlioz aufzunehmen. Das Programm des Stückes sollte beschrieben und kommentiert werden mit anschließender Beurteilung zweier Kommentare zu dem Stück.

Carlotta, Q1

Wo ist Hugo?

Im Rahmen des Deutschunterrichts haben die Schülerinnen und Schüler gelernt, Tiere, Gegenstände und Handlungen möglichst detailliert und zielgerichtet zu beschreiben. Schon zu Beginn der Unterrichtsreihe haben sich diese mittels Text und Bild mit dem entlaufenen Hund Hugo auseinandergesetzt und eine Suchanzeige gestaltet, welche auf den wichtigsten Aspekten beruht, um den Hund – und hier auf jeden Fall den richtigen Hund – möglichst schnell wiederzufinden.

Lebensmittelverschwendung

Im Zusammenhang mit der Unterrichtsreihe zu Landwirtschaft haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5E und 5F festgestellt, dass ein Rohprodukt teilweise viele einzelne Produktionsschritte durchläuft oder sogar bis zu 10 000 km weit transportiert wird, bis es bei uns auf dem Tisch – oder eben direkt in der Tonne – landet. So haben sich die Schülerinnen und Schüler überlegt, wie man im Alltag die Lebensmittelverschwendung reduzieren und damit unsere Lebenswelt im Sinne der Nachhaltigkeit mehr schätzen kann.

London Tour

Die London Tour war ziemlich angesagt im Unterricht der 6er, mittlerweile sind Einreichungen aus der Klasse 6D, der 6F und der 6C eingegangen. Aufgabe war es, einen Zeitplan für eine Tour durch die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs Großbritannien zu erstellen:

Otto von Bismarck

Der bilinguale Geschichtskurs der Q1 von Frau Stiebler beschäftigte sich auf kreative Weise mit der Person Otto von Bismarck. Dies gelang Deborah mit ihrem modernen Porträt zu Bismarck und der Emser Depesche besonders gut.

Vogelfutterrezept

Wie überwintern eigentlich Tiere? Mit dieser Frage haben sich zwei fünfte Klassen im Biologieunterricht von Frau Klumpe beschäftigt. Entstanden sind Flyer mit Tipps für die Vogelfütterung und Eliah hat sein Rezept sogar direkt umgesetzt:

Postkarten zum Thema London

In der Klasse 6F wurden im Englischunterricht von Frau Klug Postkarten ansprechend gestaltet und dabei sollten drei Zeiten (Simple Past, Present Progressive & Going-to Future) benutzt werden. Die Postkarte von Yannick ist besonders gelungen:

Lyrik-Projekte der EF

Ab Anfang Dezember musste der EF-Deutschkurs von Herrn Rauhaus bereits in den Distanzunterricht, denn die Lehrkraft musste in Quarantäne. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten daher im Dezember an Lyrik-Projekten. Zur Auswahl gab es Gedichte aus der Epoche des Sturm und Drang, die vertont und mit Bildern und Musik unterlegt werden sollten.

Neue Liebe, neues Leben (Goethe)

von Emma
von Julia und Mira

Willkommen und Abschied (Goethe)

von Jannik
von Mirja
von Simon

Mit einem gemalten Band (Goethe)

von Justus