Schülerinnen und Schüler halten einen Spruch hoch

Eine GADSA-Karriere

Aleksandra Shcherbakova – Ein soziales Multitalent

Ich entschied mich immer wieder für diese Angebote, da sie eine Herausforderung waren und ich die Möglichkeit hatte, über mich hinaus zu wachsen.


Aleksandra Shcherbakova (Abiturientin 2018)
Alexandra bei der Zeugnisvergabe am Opernhaus 2018

Aleksandra Shcherbakova legte 2018 ihr Abitur an unserer Schule ab und hat mit ihren vielseitigen Talenten unsere Schule mitgeprägt.

Schon während der Schule lernte sie durch die Angebote im bilingualen Zweig und dem Drehtürmodel zusätzliche Belastungen mit organisatorischem Geschick und Disziplin zu meistern.

Seit der 8. Klasse intensivierte sich ihr außerunterrichtliches Engagement. Sie trat der Chemie-AG bei, in welcher Projekttage für Viertklässler ausgearbeitet und durchgeführt werden, um das kindliche Interesse an Naturwissenschaften zu wecken. Zudem ließ sie sich zur Suchtpräventionsmoderatorin ausbilden und führte Projekttage mit Erprobungsstufenschülern durch. Beide Tätigkeiten machten ihr nicht nur großen Spaß, sie lernte auch, wie man sich vor Gruppen verhält und wie man sie leitet.

Neben dem neuen Wissen war die größte Bereicherung die Vernetzung unter den anderen Schülerstudenten, die heute enge Freunde sind

Aleksandra Shcherbakova

Von der Jahrgangsstufe 9. bis zur Qualifikationsphase nahm sie am Projekt SchülerUni an der TU Dortmund teil und erweiterte so ihre Themenfelder, mit denen sie sich auseinandersetzen wollte. So erwarb Aleksandra Leistungsnachweise in den Fachbereichen Physik, Sozialpsychologie und Politische Theorie. Sie lernte selbständiges Arbeiten und viel über Gruppenprozesse, setzte sich mit ethischen Fragen wie der Verantwortung von Wissenschaftlern auseinander und beschäftigte sich mit Staatstheorien.

Im Sommer 2017 nahm Aleksandra an der Deutschen Schüler-Akademie (DSA) teil, bei der sie einen Kurs in Linguisik und Sprachphilosophie belegte. Sie lernte Menschen kennen, die inzwischen zu ihren engsten Freunden wurden und zu welchen sie auch über Deutschlands Grenzen hinweg den Kontakt aufrechterhält.

Eine weitere Erkenntnis in diesem Job war, dass man seine persönlichen Interessen und auch sein Ego für das Wohl der Anderen zurückstecken muss.

Aleksandra Shcherbakova
Alexandra bei einem Treffen mit der SV

Für Aleksandra war es wichtig, ihren Alltag mitzugestalten, sich einzubringen. Sie wurde Stufensprecherin und arbeitete in der Schülervertretung (SV) als Schülersprecherin.

In der SV setzte sie neue Projekte durch, modernisierte die Schulordnung und war Teil vieler Ausschüsse und Fachschaften. In dieser Zeit agierte sie in der Rolle eines Vermittlers. Sie war Mittelsperson zwischen Schüler und Schüler, Schüler und Lehrer, Schüler und Schulleitung.

Über die SV nahm Sie an mehreren Jugendforen teil und lernte städtische Mitarbeiter kennen, mit denen sie das Dortmunder Jugendforum 2017 plante und moderierte.

Ich freue mich sehr darüber, mich an so vielen Stellen einbringen zu können und so viele coole Leute kennenzulernen.

Aleksandra Shcherbakoba
Alexandra bei einem Vortrag an der Universität

Inzwischen studiert Sie Jura an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Sie ist seit September 2018 beim Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES). Sie ist dabei aktiv in diversen Hochschulgruppen und wurde zur Regionalgruppensprecherin NRW gewählt. Sie vertritt ELES zum Beispiel auf dem StipendiatenForum. “ Das Werk wird dieses Jahr erst 10 Jahre alt, was bedeutet, dass es noch viel zu tun gibt und man noch viele Abläufe selbt gestalten kann. „

Zurück