Schüler-Akademie

Schüler-Akademie

Malen 2

Akademien
Die deutschen und internationalen Akademien haben sich seit mehreren Jahren zu einem wichtigen Angebot der Begabtenförderung entwickelt. Für folgende Akademien schlagen wir in jedem Schuljahr ein oder zwei Schüler/innen vor und erstellen die geforderten Gutachten.

Deutsche SchülerAkdademie
Die Deutsche SchülerAkademie ist eine Initiative zur Förderung von besonders leistungsfähigen und motivierten Jugendlichen der Jahrgangsstufen 10 und 11. Die Förderung erfolgt in zweieinhalb Wochen dauernden Kursen mit speziellen Themen, die die unterschiedlichsten Fachbereiche abdecken. Diese Akademien zeichnen sich dadurch aus, dass nicht nur inhaltlich auf einem sehr hohen Niveau gearbeitet wird, sondern verpflichtend kursübergreifende Aktivitäten wie Musik, Tanz, Theater, Sport und Exkursionen stattfinden. Gefördert wird die Deutsche SchülerAkademie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und von weiteren Förderern.

Organisation und Durchführung

  • Veranstalter: Verein Bildung und Begabung e.V., Bonn
  • 6 Kurse mit bis zu 15 Teilnehmern, zwei Kursleitern (Wissenschaftler, Lehrer/innen oder andere Experten) und mit unterschiedlichen Themen aus verschiedenen Disziplinen der Natur- und Geisteswissenschaften und des musischen Bereichs.
  • Zeitraum: 20 Tage in der Regel in den Sommerferien
  • Standorte: verschiedene Standorte im gesamten Bundesgebiet
  • Information über das Programm und Vorschlag zur Teilnahme durch die Begabungskoordinatoren, gegebenenfalls auf Empfehlung eines Fachlehrers/ einer Fachlehrerin
  • Information über die geplanten Kurse durch die Schule und das Programmheft der Deutschen SchülerAkademie
  • Bewerbung mit Angabe des gewünschten Kurses
  • Konzeption: Ergänzung und Vertiefung des Bildungsangebotes der Schule, daher intensive, anspruchsvolle Kursarbeit, Vorbereitung auf die Anforderung des Studiums, Heranführung an eine Formulierung wissenschaftlicher Texte, Berücksichtigung eines weitgehend interdisziplinären Informations- und Erfahrungsaustausches, Förderung und Training von systematischem,
  • strukturellem Denken, miteinander Spaß haben, miteinander Sport treiben, musizieren und anderes
  • Voraussetzung: weit überdurchschnittliche und allgemeine intellektuelle Befähigung, schnelle Auffassungsgabe, hohe Leistungsmotivation, Anstrengungsbereitschaft, vielfältiges, nicht nur schulisches Engagement (Gutachten eines Lehrers/in erforderlich)

Ziele

Musik 6
  • Intellektuelle und soziale Herausforderung
  • Heranführung an die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit
  • Vorbereitung auf die Anforderungen des Studiums
  • Verbesserung der mündlichen und schriftlichen Präsentation von Ergebnissen
  • Vermittlung von vertieftem Fachwissen in dem eigenen Interessenbereich und in anderen Fachgebieten
  • Kontakt zu anderen Jugendlichen mit gleichen Interessen und ähnlichen Fähigkeitsschwerpunkten
  • Erweiterung des kulturellen Horizontes
  • Adressaten: Schüler/innen der Jahrgänge 10 und 11 (siehe auch oben unter Voraussetzungen)

Deutsche JuniorAkademie
Die Deutschen JuniorAkademien (DJA) bieten talentierten Jugendlichen der Sekundarstufe I jedes Jahr intellektuelle Herausforderungen, die weit über den Schulstoff hinausgehen und ihnen neue, weitreichende Erfahrungen vermitteln. Sie finden in den Sommerferien in verschiedenen Bundesländern statt. Das Konzept wurde in Anlehnung an die Deutsche Schüler Akademie entwickelt. Die Deutschen Juniorakademien führen in grundlegende Methoden der jeweiligen Fachdisziplin ein und regen zum interdisziplinären Denken und Arbeiten an.

Organisation und Durchführung

  • Veranstalter: Ministerium für Schule und Weiterbildung, NRW
  • Zeitraum: 10 Tage in den Sommerferien des Landes NRW
  • Standorte: JugendAkademie NRW, Soest und CJD-Jugenddorf_Christophorus Schule, Königswinter
  • Information und Vorschlag zur Teilnahme durch die Begabungskoordinatoren, auf Empfehlung eines Lehrers/in
  • Konzeption: breit angelegt, Förderung und Training von systematischem, strukturellem Denken, weniger Vermittlung von Fachwissen
  • Voraussetzung: weit überdurchschnittliche und allgemeine intellektuelle Befähigung, schnelle Auffassungsgabe, hohe Leistungsmotivation, Anstrengungsbereitschaft, vielfältiges, nicht nur schulisches Engagement (Gutachten eines Lehrers/in erforderlich)

Ziele

  • Einführung in grundlegende Methoden der jeweiligen Fachdisziplin
  • Kennen lernen von neuen Denkansätzen
  • Heranführen an die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit
  • Kontakt zu anderen Jugendlichen, die „auf gleicher Wellenlänge“ sind
  • Erweiterung des kulturellen Horizontes
  • dressaten: Schüler/innen der Jahrgänge 8 und 9

SMIMS (=Schülerakademie Mathematik und Informatik Münster)
Die Schülerakademie will besonders motivierten und befähigten Schüler/innen der Jahrgangsstufe Q2 die Möglichkeit eröffnen, sich außerhalb der Schule in einer angenehmen Atmosphäre mit anspruchsvollen Aufgaben aus den Bereichen der Mathematik und Informatik zu befassen.

Organisation und Durchführung

  • Das Ministerium für Schule und Weiterbildung hat die Bezirksregierung Münster mit der Planung, Durchführung und Auswertung der Schülerakademie beauftragt.
  • Zeitraum: fünf Tage, in der Regel zu Beginn des Schuljahres
  • Standort: Aasee-Gästehaus, Münster
  • Information und Vorschlag zur Teilnahme durch die Begabungskoordinatoren, auf Empfehlung eines Lehrers/in eines Mathematik Leistungskurses der Q1
  • Konzeption: Anspruchsvolle Aufgaben aus den Bereichen der Mathematik und Informatik
  • Voraussetzung: weit überdurchschnittliche und allgemeine intellektuelle Befähigung, schnelle Auffassungsgabe, hohe Leistungsmotivation, Anstrengungsbereitschaft (Gutachten eines Lehrers/in erforderlich)
  • Ziele
  • Kennenlernen von neuen Denkansätzen
  • Heranführen an die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit
  • Förderung von Kreativität
  • Kontakt zu anderen Jugendlichen, die gleiche Interessen und Fähigkeiten haben

Fachvorsitz Latein, ProsA, Stipendien